In Proben und Workshops führt Tobias Frank sowohl Chöre als auch Orchester an das Thema Improvisation heran. Es geht ihm um Erweiterung der Spiel-, Erfindungs- und Gestaltungsfähigkeit, bzw. um Ausdrucksfähigkeit innerhalb des Vokabulars zeitgenössischer Musik.

Sänger und Instrumentalisten werden animiert mit ihren stimmlichen und sprachlichen bzw. instrumentalen Möglichkeiten zu experimentieren und als Gruppe improvisatorisch zu agieren. Dabei setzt er auf den Mut der Mitwirkenden, den Weg vom gewohnten Wiedergeben von Tönen hin zum eigenen kreativen improvisatorischen Entwickeln und Gestalten zu gehen.

Am Ende stehen Improvisationen in Form thematischer Klangbilder (z. B. Psalmen, Texte, Natur- und Stimmungsbilder), Improvisationen im Stile moderner Musik oder etwa Klangcollagen entwickelnd aus Werken der Musikliteratur, wobei die Musiker als kleine Gruppe oder im Raum verteilt musizieren.